Einspaltig

Junior-Wolfsberater

Den Rahmen bildet bei diesem Projekt das Szenario eines Ortes, an den der Wolf zurückgekehrt ist. Dort gibt es bereits Wolfsrisse und Betroffene mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Wolf. Der Wolfsberater vor Ort braucht dringend Unterstützung und bittet daher die Kinder um ihre Mithilfe. Die Klasse beschäftigt sich in der freien Natur mit dem Wolfsmonitoring (Wie werden Spuren von Wölfen untersucht?), dem Vergleich von Wolf und Hund und dem  Zusammenleben von Wolf und Mensch (Konfliktfelder, Medien und Meinungen, eigene Handlungsmöglichkeiten). Die Jugendlichen lernen im Projekt die Aufgaben eines Wolfsberaters kennen. Untersuchen an Lernstationen verschiedene Wolfsspuren und beschäftigen sich handlungsorientiert mit dem Schutz von Nutztieren und der Biologie des Wolfes. In Kleingruppen erarbeiten sie anschließend Lösungen zu realen Problemstellungen wie z.B. Ängsten von Anwohnern, Schutzmöglichkeiten von Nutztieren, Gefährdung von Wildtieren durch den Straßenverkehr.