Zweispaltig

Projektinfo

Durch die Brille kann die Thematik unter ökonomischen, ökologischen und sozio-kulturellen Perspektiven betrachtet werden.

Bei Interesse an unserer Projektinformation kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.

 

 

Ausgezeichnet: "Wölfen auf der Spur" wird UN-Dekade Projekt Bildung für nachhaltige Entwicklung (09.08.2013)

Durch die Brille kann die Thematik unter ökonomischen, ökologischen und sozio-kulturellen Perspektiven betrachtet werden.

Deutsche UNESCO-Kommission prämiert Bildungsinitiative der Landesjägerschaft Niedersachsen und des Umweltbildungszentrums SCHUBZ Lüneburg

Wölfen auf der Spur, die landesweite Bildungsinitiative der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. und des SCHUBZ Lüneburg wird heute in Hamburg von der Deutschen UNESCO-Kommission als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. „Wölfen auf der Spur zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann“, erläutert Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

"Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, honoriert sie doch in hohem Maße unser Engagement im Rahmen der natürlichen Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen", so Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen. "Die Bildungs­initiative ist Teil unserer umfassenden Informationsarbeit, die wir, neben dem wissenschaftlichen Wolfsmonitoring für das Land, als eine unserer Hauptaufgaben begreifen", so Dammann-Tamke weiter. „Diese Auszeichnung belegt, dass wir mit den neuen sehr praxisorientierten Bildungsangeboten und Unterrichtsmaterialien auf einem sehr guten Weg sind, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den schulischen und außerschulischen Bildungsbereich erfolgreich zu integrieren. Wir nutzen bei dem Projekt das besondere Interesse der Schülerinnen und Schüler, um sehr unvoreinge­nommen mit offenen Lernmethoden eigene Lösungsvorschläge zur Rückkehr der Wölfe zu erarbeiten“, ergänzt Frank Corleis, Leiter des Umweltbildungszentrums SCHUBZ Lüneburg.

Landesjägerschaft Niedersachsen und SCHUBZ Lüneburg starteten die Bildungsinitiative Wölfen auf der Spur im August 2012 in Lüneburg. Über acht weitere Umweltbildungszentren im ganzen Land erfolgt der landesweite Transfer der entwickelten Bildungsangebote, wie didaktischer Handreichungen, Planspiele und Mitmachgeschichten sowie pädagogischer Ausleihsets und Materialien zur Vertiefung des Themas. Wesentlicher Bestandteil der Initiative ist neben den Fortbildungsangeboten für LehrerInnen und ErzieherInnen auch die Einbindung von betroffenen Interessensgruppen wie Jägern, Förstern, Nutztierhaltern und Wolfsberatern. Ziel der mit Mitteln der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderten Initiative ist es, die unvoreinge­nom­mene und sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema Rückkehr der Wölfe nach Nieder­sachsen zu fördern. Die Projektphase endet mit einem landesweiten Ideenwettbewerb im Sommer 2014, für den die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Schirmherrschaft übernommen hat. Weitere Informationen zur Bildungsinitiative finden Sie auf www.woelfen-auf-der-spur.de

Seit dem Jahr 2012 ist die Landesjägerschaft offiziell vom Niedersächsischen Umweltministerium mit dem Wolfsmonitoring im Land beauftragt. Diese Aufgabe erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), der zuständigen Fachbehörde, sowie den ehrenamtlichen Wolfsberatern. Aktuell sind in Niedersachsen 24 Wölfe nachgewiesen.

 

 

Foto: Schubz;

Auf dem Foto zu sehen sind v.l.: Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, Dr. Britta Habbe, Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen, Dr. Nadin Hermann, Projektkoordinatorin der Bildungsinitiative „Wölfen auf der Spur“ des Umweltbildungszentrums Schubz Lüneburg, Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland, Frank Corleis, Leiter des Umweltbildungszentrums Schubz Lüneburg.

Newsletter August 2012 bis Juli 2014

Durch die Brille kann die Thematik unter ökonomischen, ökologischen und sozio-kulturellen Perspektiven betrachtet werden.

Bei Interesse an unserem Newsletter kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.

 

 

Abschlussveranstaltung der landesweiten Bildungsinitiative „Wölfen auf der Spur“: Gewinner des Ideenwettbewerbes ausgezeichnet (28.07.2014)

Wölfe als Nachbarn!?, so lautet der Titel des Ideenwettbewerbes, dessen Gewinnerprojekte heute durch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heilgenstadt, Schirmherrin des Wettbewerbes ausgezeichnet wurden. Im Rahmen einer gleichnamigen Fachtagung an der Leuphana Universität, endet damit die offizielle Projektlaufzeit der landesweiten Bildungsinitiative „Wölfen auf der Spur“ der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN) in Kooperation mit dem SCHUBZ Umweltbildungszentrum und finanzieller Förderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Neben den Gewinnerklassen und –gruppen erhielt auch die Initiative selbst zum zweiten Mal eine UN-Dekade Auszeichnung.

 

„Als erstes Fazit unserer Bildungsinitiative können wir festhalten, dass die Beteiligung unsere Erwartungen noch übertroffen hat: Über 3.500 Kinder und Jugendliche haben bis dato an dem Projekt teilgenommen. Diese Resonanz zeigt auch, wie hoch der Bedarf an sachlich ausgewogenen Informations- und Bildungsangeboten zu diesem Thema ist", so Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.. Dass die Initiative  „Wölfen auf der Spur“ diesen Anforderungen gerecht werde, belegten nicht zuletzt die beiden UN-Dekade Auszeichnungen für die Initiative.

 

„Als Schirmherrin des Ideenwettbewerbes freut es mich besonders, dass ein großer Teil der an der Bildungsinitiative beteiligten Klassen, die entwickelten Projekte in der Schule weiter fortgeführt und kreative Wettbewerbsbeiträge eingereicht haben. Die vielen ausgebildeten Kleinen Wolfsexperten und Junior-Wolfsberater haben zukunftsweisende Ideen zur Einbindung der Öffentlichkeit entwickelt und werden diese am heutigen Tag der Öffentlichkeit präsentieren. Das entspricht genau dem Ansatz einer Bildung für Nachhaltigen Entwicklung (BNE), Gelerntes nicht nur für sich zu behalten, sondern eigene Erkenntnisse zu aktuellen Themen an andere weiter zu geben.“ so Frauke Heiligenstadt, Niedersächsische Kultusministerin, anlässlich der Abschlussveranstaltung.

 

Jeweils die drei überzeugendsten Projekte des Ideenwettbewerbes erhielten in den drei Kategorien KiTa/Förderschule, Grundschule und Sekundarstufe I,  aus den Händen der Kultusministerin ihre Urkunden und Preise. „Wir sind von der Qualität und der Vielfalt begeistert“, schwärmt auch SCHUBZ-Leiter Frank Corleis über die eingereichten Projektideen. „Von der Wolfs-App bis zum Schattentheater, vom Brettspiel bis zum Spielfilm, ist alles dabei.“ Bedingungen für die Teilnahme am Ideenwettbewerb: Die Ideen mussten von den SchülerInnen bzw. Kitakindern selbst entwickelt werden und teilnehmen konnte nur, wer sich zuvor im Rahmen der Initiative Wissen zum Wolf angeeignet hatte. Die Jugendlichen und Kinder mussten zudem auf größte Objektivität beim Thema achten und eine möglichst breite Einbeziehung vom Umfeld der Schule oder der KiTa Wert legen.

 

Von dem Erfolg der Bildungsangebote, die im Rahmen der Initiative „Wölfen auf der Spur“ entwickelt wurden, sind LJN und SCHUBZ überzeugt, dies belege auch die  Begleitforschung zum Projekt durch die Leuphana Universität:  „Es konnte empirisch nachgewiesen werden, dass das Projekt seinem Ziel, der sachlichen Begegnung mit dem Thema Rückkehr der Wölfe im Unterricht, absolut gerecht geworden ist – die TeilnehmerInnen waren aufgrund des erworbenen, aktuellen Faktenwissens in der Lage, eigene Positionen entwickeln zu können“, so Corleis. Die entwickelten Bildungsmaterialien und -angebote würden auch weiterhin über die kooperierenden regionalen Umweltbildungszentren für Schulen und KiTas in Niedersachsen zur Verfügung stehen.

 

Auch die Initiative selbst wurde prämiert. Nachdem „Wölfen auf der Spur“ im August 2013 bereits als UN-Dekade Projekt Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet wurde, nahm heute,  stellvertretend für die UN-Dekade-Geschäftsstelle, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, die Auszeichnung der Initiative als „UN-Dekade Projekt für Biologische Vielfalt“ vor und bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Landesjägerschaft und SCHUBZ: „Mit dem vorbildlichen Projekt setzt die Bildungsinitiative ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland.“

 

Viele der eingereichten Wettbewerbsideen wurden heute während der Abschlussveranstaltung auf einem `Markt der Möglichkeiten` den Besuchern präsentiert. Am Nachmittag diskutierten ausgewiesene Bildungsexperten im Rahmen von Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion darüber, wie das Thema Wolf-Mensch in der Bildungsarbeit aufgegriffen und umgesetzt werden kann. Aus den insgesamt 21 eingereichten Projektideen entschied sich eine Fachjury bestehend aus Vertretern des Niedersächsischen Kultusministeriums, des Niedersächsischen Umweltministeriums, des Studienseminars Lüneburg sowie der Jägerschaft Lüneburg e.V. für folgende Gewinnerprojekte:

 

Kategorie Sekundarstufe I

  • Platz 1: Hauptschule Munster  

„Wolfs-App & Kurzvideos“  

  • Platz 2: Oberschule Bergen

„Öffentliche Aufklärung in und um Bergen“,  Ausstellungsprojekt

  • Platz 3: Gymnasium Nordhorn

„Bleib (weg) Wolf!“,  Filmprojekt aus Scherenschnitt (Schattenspiel)

Kategorie Grundschule

  • Platz 1: Heinrich-Schüren-Schule Osnabrück

„Leben der Wölfe, Pro-Contra“, Lapbooks als Präsentationsmedium

  • Platz 1: Freie Waldorfschule Wolfsburg

„Gesellschaftsspiele“

  • Platz 3: Grundschule Bienenbüttel

„Der Wolf ist zurück!“, Filmprojekt und Internetradio

Kategorie Kita/Förderschule

  • Platz 1: Hunteschule Wildeshausen

„Wer hat Angst vorm Wolf?“, Filmprojekt

  • Platz 2: Kindergarten St. Antonius Papenburg

„Mit der Zauberburg den Wölfen auf der Spur“, Ausstellung

  • Platz 3: Montessorischule Osnabrück

„Wolfsrudel aus Ton“,  Inklusionsprojekt